Wertschöpfung durch Partnerschaften

Schon jetzt engagieren sich viele Akteure aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Landwirtschaft und Wirtschaft im Bereich der Bioenergienutzung. Sie sind bisher jedoch kaum vernetzt. Dies soll sich in den nächsten drei Jahren der Förderphase ändern.

Tragfähige Netzwerke und Wertschöpfungspartnerschaften werden so auf- und ausgebaut, dass sie auch nach Ablauf der Förderphase noch funktionieren.

Die Vernetzung wird auf folgenden Ebenen realisiert:

  • Einmal jährlich findet ein Bioenergieforum statt. Ziel ist, die Kommunikation und Vernetzung aller Wertschöpfungspartner zu fördern.
  • In Facharbeitsgruppen werden die Projekte der Bioenergie-Region Mittelhessen inhaltlich bearbeitet.
  • Die AC sorgt für den Informationsfluss zwischen den Beteiligten.
News

Auf Initiative der Bioenergie-Region Mittelhessen gründen gerade insgesamt sieben mittelhessische LEADER-Regionen eine Kooperation. Ziel ist es, langfristig ein gemeinsames "Schnittgutmanagement" aufzubauen. Das bedeutet, dass die Regionen untereinander die Verwertung ihres Grünschnitts...

Das Dorf Kleinseelheim, im Landkreis Marburg-Biedenkopf, plant schon seit längerem, sich unabhängig bei der Wärmeversorgung zu machen. Die aktuell durchgeführte Machbarkeitsstudie zum Aufbau eines Wärmenetzes aus 100 % Erneuerbaren Energien zeigt bereits, wenn mindestens 98 Gebäude mitziehen, dann...

Strohgedämmte Außenwand: Bereits mit 10 mm Putz feuerbeständig (F90-B) Mit Strohballen lassen sich auf einfache Weise hochgedämmte, umweltfreundliche und langlebige Wände erstellen. Der Fachverband Strohballenbau Deutschland e.V. wurde 2002 gegründet, um diese besondere Bauweise zu fördern....